Fichtelgebirgsverein e. V.
Ortsgruppe Münchberg     
Münchberg wandert am 4. Mai Naturschönheiten und Sagen, Münchberg mit seiner Umgebung hat vieles zu bieten, was den meisten nicht bekannt ist. Vom FGV-Münchberg wird deshalb zum Stadtjubiläum der Aktionstag "Münchberg wandert" durchgeführt. 4 Wanderungen stehen zur Auswahl: Ein Blick auf Münchberg von allen Seiten, wir umrunden die Stadt mit Roland Bauer. Etwas Kondition ist für diese 22 Kilometer lange Wanderung schon nötig, dafür werden die Teilnehmer mit immer neuen Ansichten der Stadt belohnt. Der Weg führt über den Schlegler Berg zur Eiben und weiter zum  Goldenen Ei in Mechlenreuth, wo die Mittagseinkehr vorgesehen ist. Mussen, die hintere Höhe und Straas sind die nächsten Stationen, bevor der Weg über Poppenreuth und Gottersdorf zurück zum Ausgangspunkt führt. Treffpunkt ist um 9 Uhr an der Vereinsturnhalle und vielleicht können die Wanderer den Tag dort im wunderschönen Bier- garten ausklingen lassen. Zum wohl ältesten Apfelbaum Deutschlands führt die zweite Wanderung, zumindest gibt es keinen weiteren Apfelbaum mit einem Stammumfang über 5,40 Meter. Andernorts stünden bei solch einem einmaligen Naturdenkmal vielleicht braune Hinweisschilder an der Autobahn, aber im Landkreis Hof sollte man sich diesen Baum bald anschauen bevor er wo- möglich mangels Pflege zusammenbricht. Weiter führt der Weg zum geheimnisvollen Quarkloch, von dem ein unterirdischer Gang bis nach Ahornberg führen soll. Ein ehemaliger Steinbruch mit seinen hohen Felswänden liegt am Weg und auch in einen noch betriebenen Steinbruch kann man einen Blick werfen, bevor es eine Stärkung im Schwarzholzwinkel gibt. Siegfried  Hirschmann führt diese 14 km lange Tour, der Treffpunkt ist um 9:30 Uhr an der Vereins- turnhalle. Wer nicht so weit laufen möchte, kann um etwa 10 Uhr in Laubersreuth zu der Gruppe stoßen, der Weg verkürzt sich dann auf ca. 9 Kilometer. Zu den Rittern von Sparneck führt Klaus Fraunholz die dritte Gruppe über die Eiben und an der Saal- mühle vorbei. In Sparneck werden die Wanderer von Ritter Reinhardt Schmalz begrüßt und nach einer Brotzeitpause zu den historischen Plätzen geleitet. Auch unterwegs sind überraschende Begegnungen vorgesehen. Weiter geht es nach Kleinlosnitz zur Mittagseinkehr und zurück nach Münchberg. Der Treff- punkt für diese 15 Kilometer lange Wanderung ist um 8:30 Uhr am Bahnhof. Münchberg sagenhaft, heißt es am Nachmittag. Gibt es wirklich den unterirdischen Gang zum Waldstein? Wie wurde Münchberg von einem Schwein gerettet? Woher hat der Käsbach diesen sonderbaren Namen? Was ist ein Mylax oder ein Bilmesschneider? Diese und weitere Münchberger Sagen erzählt Edgar Primus am Originalschauplatz. Der ca. 6 Kilometer lange Spaziergang ist vor allem für Familien geeignet, aber natürlich können auch Erwachsene mitgehen. Treffpunkt ist um 13:30 Uhr am Kirchplatz. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung bis 1. 5. erforderlich bei Roland Bauer: rolandbauer57@aol.com oder Tel. 80813 oder bei Siegfried Hirschmann, Tel. 5417.